• en
  • de
  • kaiserin elisabeth spital


    spital

    Identität und Sharing
    Das Areal wird als zusammenhängender Freiraum ähnlich einem Park verstanden und bildet eine Art Fußgängerzone die bis zur umgebenden Blockrandbebauung reicht. Der Park als Identität und Möglichkeitsraum der in die umgebenden Stadtlandschaft wirkt. Die Erdgeschosszone bildet einen durchlässigen Parkring mit öffentlichen und halböffentlichen Funktionen für die Bewohner und für die Umgebung.

    spital2

    Die Fußgängerzone wird im Park fortgeführt und bildet im Stadtraum ein gegenüber zum Meislmarkt. Die Erdgeschosszone thematisiert Transparenz und Zugänglichkeit, die Funktionen von Pflegewohnheim und Wohnbau bilden das Volumen darüber.
    Das Konzept des Sharing bezieht sich auf die gemeinsame Nutzung von Räumen, auf gemeinsameNutzung von Ideen und auf ein gemeinsames Leben von Alt und Jung im Stadtraum.

     

    typ | offener wettbewerb   auftraggeber | wiener krankenanstaltenverbund KAV   ort | wien   arge | superwien, coco

    

    Comments are closed.