Urban Design lab – Montego bay, Jamaica

Urban Strategies for a Livable Downtown Montego Bay, Jamaica

Year

2013-2018

Status

completed

Location

Montego Bay, Jamaica

Collaboration

TU Wien


Montego Bay, with its 38 neighborhoods and a population of 110,115, grapples with the consequences of unchecked urban growth. The city has witnessed the emergence of unplanned developments in areas susceptible to natural hazards, leading to housing shortages and severe road congestion in the historic downtown center. Once a thriving residential and hospitality hub, the downtown area has experienced a decline in its importance, primarily due to unregulated commercialization.

Several pressing issues have come to the forefront. The city currently provides a mere 2.7 m2 of open space per inhabitant, with underutilized land in hazardous zones, including the disconnected waterfront and a polluted former railway site. Attempts to address housing challenges have faced setbacks, particularly in the relocation of informal settlements, where improved living conditions were offset by increased transportation costs and the loss of crucial social support networks.

Moreover, Montego Bay grapples with mobility issues, marked by the absence of a comprehensive public transportation system and insufficient pedestrian spaces. Downtown lacks open public areas conducive to efficient movement, exacerbating the challenges faced by residents.

Cultural heritage, as identified by the Jamaican National Heritage Trust, presents both opportunities and underutilized assets. The city boasts 22 listed heritage buildings, yet their potential remains largely untapped. Some buildings, protected by law, are repurposed as offices or tourist shops, while others remain vacant.

In response to these challenges, an urban strategy has been proposed with the aim of revitalizing downtown Montego Bay comprehensively. The strategy outlines specific goals, including collaboration with the private sector for housing initiatives, expansion of the Urban Renewal Act, and the promotion of downtown as a vibrant residential area. The proposed projects include the development of the waterfront, the upgrading of informal settlements, and the revitalization of the Charles Gordon Market.

Complementary initiatives involve the creation of a pedestrian-friendly corridor through the Downtown Walkability Project, the rehabilitation of historic landmarks, and the introduction of a Sustainable Mobility Program to enhance public transportation. The overarching objective is to improve the quality of life for residents, foster economic development, and restore the cultural and historical significance of Montego Bay.


DE

Montego Bay, mit seinen 38 Stadtteilen und einer Bevölkerung von 110.115, sieht sich den Konsequenzen unkontrollierten städtischen Wachstums gegenüber. Die Stadt hat das Aufkommen ungeplanter Entwicklungen in Gebieten erlebt, die anfällig für Naturgefahren sind, was zu Wohnraummangel und schwerwiegender Verkehrsüberlastung im historischen Innenstadtzentrum führt. Einst ein blühendes Wohn- und Gastgewerbezentrum, hat das Innenstadtgebiet aufgrund unregulierter Kommerzialisierung an Bedeutung verloren.

Mehrere drängende Probleme sind in den Vordergrund gerückt. Die Stadt bietet derzeit lediglich 2,7 m2 öffentlichen Raum pro Einwohner, wobei untergenutzte Flächen in gefährdeten Zonen, einschließlich des abgetrennten Hafenviertels und eines verschmutzten ehemaligen Bahnhofsgeländes, hervorstechen. Bemühungen, die Herausforderungen im Wohnungsbau anzugehen, sind insbesondere bei der Umsiedlung informeller Siedlungen auf Hindernisse gestoßen, wobei verbesserte Lebensbedingungen durch erhöhte Transportkosten und den Verlust entscheidender sozialer Unterstützungsnetzwerke ausgeglichen wurden.

Darüber hinaus kämpft Montego Bay mit Mobilitätsproblemen, die durch das Fehlen eines umfassenden öffentlichen Verkehrssystems und unzureichende Fußgängerflächen geprägt sind. Die Innenstadt weist offene öffentliche Bereiche für eine effiziente Fortbewegung der Bewohner nicht auf, was die Herausforderungen für die Einwohner verschärft.
Das kulturelle Erbe, wie es vom Jamaican National Heritage Trust identifiziert wurde, birgt sowohl Chancen als auch untergenutzte Vermögenswerte. Die Stadt verfügt über 22 gelistete Kulturdenkmäler, doch ihr Potenzial bleibt weitgehend ungenutzt. Einige Gebäude, gesetzlich geschützt, werden zweckentfremdet als Büros oder Touristengeschäfte, während andere leer stehen.
Als Reaktion auf diese Herausforderungen wurde eine städtische Strategie vorgeschlagen, die darauf abzielt, Montego Bay umfassend zu revitalisieren. Die Strategie skizziert konkrete Ziele, darunter die Zusammenarbeit mit dem Privatsektor für Wohnungsbauinitiativen, die Erweiterung des Urban Renewal Act und die Förderung der Innenstadt als lebendiges Wohngebiet. Die vorgeschlagenen Projekte umfassen die Entwicklung des Hafenviertels, die Modernisierung informeller Siedlungen und die Belebung des Charles Gordon Marktes.

Ergänzende Initiativen beinhalten die Schaffung eines fußgängerfreundlichen Korridors durch das Downtown Walkability Project, die Sanierung historischer Denkmäler und die Einführung eines Sustainable Mobility Programms zur Verbesserung des öffentlichen Verkehrs. Das übergeordnete Ziel besteht darin, die Lebensqualität der Bewohner zu verbessern, die wirtschaftliche Entwicklung zu fördern und die kulturelle und historische Bedeutung von Montego Bay wiederherzustellen.

Download Publication


Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from - Youtube
Vimeo
Consent to display content from - Vimeo
Google Maps
Consent to display content from - Google