Lieber mit der Post

1st place – competition VFL Post-Area Esslingen

Year

2022

Status

Competition

Location

Esslingen | Germany

Client

City of Esslingen

Collaboration

DnD Landschaftsplanung


Better By Post

This urban design positions itself as a high-quality residential neighbourhood with added value for both the residents in the target area and their surrounding neighbours. Valuable residential space that meets the high demands of the people will be created for the growing Esslingen. This takes place in a tight network of attractive uses. Existing uses, such as the Freie Waldorfschule Esslingen, will be put into a new context and strengthened by small-scale, complementary commercial uses.

The neighbourhood has an exciting and relaxing radiance at the same time. The football pitch is surrounded with public uses in the ground floor zone and linked to the kindergarten. This creates synergies with the educational institutions and the residents of the neighbourhood. At the same time, the neighbourhood will be provided with valuable local suppliers in the form of small-scale commercial spaces (bakeries, restaurants, etc.). The football pitch will be strengthened by the community square. This square functions as a social meeting place for the area; families from the neighbourhood use this central place as a meeting place; meanwhile, the children play on the playground in front of the daycare centre or the football pitch. Additionally, the square in front of the daycare centre can be used as a shaded playground for afternoon care activities in the summer, while in spring and winter, the sunny spots in the southern area of the daycare centre can be used.

The urban design comprises four similar shaped building structures, forming a network of buildings which on the one hand generate courtyards opening up to the south and on the other hand create a continuous front to Weilstraße in the north. The ground floor zones are strengthened by urban front zones, which allow a high degree of flexibility for business uses, for example through using valuable, paved zones in front of restaurants as outdoor dining areas. The remaining front zones enable private gardens for the ground floor apartments, which represents an added value for these flats. A landmark with a moderate height of 23 m marks the central place in the neighbourhood and serves as a point of orientation for the surroundings. The apartments in this building benefit from the good view. The buildings will be equipped with greened façades of high quality; at least 30 % of the façades will be greened, as well as the roof surfaces, which will be designed as green roofs with solar panels.

The neighbourhood is dominated by residential use, coming in a variety of typologies. The urban design allows for a high degree of flexibility in the design of the residential typologies. The buildings are accessed through the courtside, the flats are arranged in a two-hipped manner, as multiple units that are developed in a differentiated manner, depending on the typology demanded. Deliberately chosen leaps in the building height result in community terraces that are accessible to all residents of the respective building, thus integrating semi-public spaces on the roof. These roof gardens can be used for urban gardening projects by the residents, as well as many other uses and activities on the initiative of the community. The building height is designed on a human scale and lies between five and seven floors. Parents are enabled to have “eye and ear contact” with their children playing in the spacious open areas.

Overall, this urban design results in a climate-resilient neighbourhood with high standards on its buildings and open spaces. The building footprint was minimised and intensified through height and terrace uses. This ensures a sustainable urban development that enables short distances in the neighbourhood through active ground floor uses and invites residents to refuse the use of private cars through providing an attractive, shared mobility offer with borrowable cargo bikes and e-cars.


DE

1. Platz im Wettbewerb VFL-Postareal Esslingen

Der städtebauliche Entwurf positioniert sich als hochwertiges Wohnquartier mit Mehrwert für die Bewohner*innen und deren Nachbar*innen aus den umliegenden Quartieren. Wertvoller Wohnraum für das wachsende Esslingen wird geschaffen, der den hohen Anforderungen der Menschen gerecht wird. Dies geschieht in einem engen Netzwerk von attraktiven Nutzungen. Bestehende Nutzungen wie zum Beispiel die Freie Waldorfschule Esslingen werden in einem neuen Kontext gebracht und durch kleinteilige, komplementäre gewerbliche Nutzungen gestärkt.

Das Quartier wirkt aufregend und entspannend zugleich. Der Bolzplatz wird mit öffentlichen Nutzungen in der Erdgeschosszone gerahmt und mit dem Kindergarten verknüpft. So ergeben sich Synergien mit den Bildungseinrichtungen und den Bewohner*innen des Quartiers. Gleichzeitig bekommt die Nachbarschaft wertvolle Nahversorger in Form von kleinteiligen Gewerbeflächen (Bäcker, Gastronomie etc.). Der Bolzplatz wird mit der Nutzung des Quartiersplatzes gestärkt. Dieser Platz übernimmt die Funktion des Treffpunkts in der Nachbarschaft, Familien aus der Umgebung nutzen diesen zentralen Ort als Treffpunkt; die Kinder spielen währenddessen auf dem Spielplatz vor der Kita bzw. Bolzplatz. Gleichzeitig kann der Platz vor der Kita als schattiger Spielplatz für die Nachmittagsbetreuung im Sommer genutzt werden, im Frühling und Winter werden die sonnigen Plätze im südlichen Bereich der Kita genutzt.

Der städtebauliche Entwurf spannt mit vier gleichmäßig geformten Baukörpern ein Netzwerk an Gebäuden auf, die einerseits nach Süden geöffnete Höfe ergeben, anderseits bilden diese nach Norden eine geschlossene Kante zur Weilstraße. Die Erdgeschoßzonen werden durch urbane Vorzonen gestärkt, dies ermöglicht hohe Flexibilität für die Geschäftsnutzugen, z.B. werden für die Gastronomieflächen wertvolle, befestigte Flächen für Gastgärten geschaffen. Die restlichen Vorzonen ermöglicht Eigengärten für die Wohnungen in Erdgeschoß, die einen Mehrwert für diese Wohnungen darstellen.

Die überwiegende Nutzung im Quartier ist Wohnen in vielfältigen Typologien. Der städtebauliche Entwurf ermöglicht äußerst hohe Flexibilität der Gestaltung der Wohntypologien. Die Erschließung der Gebäude liegt im Inneren, die Wohnungen werden zweihüftig angeordnet, als Mehrspänner die je nach nachgefragter Typologie differenziert entwickelt werden. Bewusst gewählte Sprünge in der Gebäudehöhe ergeben Gemeinschaftsterrassen die für alle Bewohner*innen des jeweiligen Hauses zur Verfügung stehen, so werden halböffentliche Räume auf den Dachflächen integriert. Auf diesen Dachgärten können Urban Gardening Projekte der Bewohner*innen, sowie viele andere Nutzungen auf Initiative der Hausgemeinschaft genutzt werden.

Die Höhenentwicklung ist zwischen fünf und sieben Geschoßen im menschlichen Maßstab angelegt. Eltern haben „Augen- und Ohrenkontakt“ mit den Kindern, die in den großzügigen Freiräumen spielen; ein Hochpunkt mit der moderaten Höhe von 23 m markiert den zentralen Ort im Quartier und dient als Orientierung in der Umgebung. Die Wohnungen in diesem Bauteil profitieren von der guten Aussicht. Die Gebäude werden mit hohen Standards für Fassadenbegrünung ausgestattet, mindestens 30 % der Fassaden sollen begrünt werden, ebenso die Dachflächen, welche als Gründächer mit Solarpanelen ausgestattet werden sollen.

Insgesamt ergibt sich ein klimaresilientes Quartier mit hohen Ansprüchen an die Gebäude und Freiräumen. Die Gebäudegrundfläche wurde minimiert und durch Höhe und Terrassennutzungen intensiviert. Somit ergibt sich eine nachhaltige Siedlungsentwicklung die mit aktiven Erdgeschoßnutzungen kurze Wege im Quartier ermöglicht und durch ein attraktives, geteiltes Mobilitätsangebot mit leihbaren Lastenrädern und e-Autos die Bewohner*innen zum Verzicht von Privat-PKWs einlädt.

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google